Hundepfoten pflegen im Winter | Schutz für Hunde

Kniescheibenverrenkung (Patellaluxation) beim Hund
8. November 2018
Welches Tier passt zu mir/uns? | Entscheidungshilfen
3. Dezember 2018

Hundepfoten pflegen im Winter

Hundepoften im Winter richtig pflegen und schützen – Ein Thema, welches Hundebesitzer alle Jahre wieder beschäftigt. Wie bekommen die Tiere keine wunden Pfoten durch Eis, Schnee und Salz beim Winterspaziergang?

Pflege von Hundepfoten – Hilfreiche Tipps:

  1. Mehrere kurze Spaziergänge am Tag: Bei Frost ist es sinnvoller mehrere kleine Hunderunden durch die Winterlandschaft über den Tag zu verteilen. Denn bei kurzen Spaziergängen sind die Hundepfoten nur kurz der Kälte ausgesetzt und können sich danach besser regenerieren.
  2. Meiden Sie Salz gestreute Wege.
  3. Pfoten nach dem Winterspaziergang mit zimmerwarmen bis lauwarmen Wasser abzuwaschen: Ein absolutes Muss, damit alle Eisklumpen, Salz, Splitt und andere Fremdkörper gerade im Zwischenzehenbereich entfernt werden. Auch verhindert man durch das Reinigen der Pfoten, dass der Hund beim Sauberlecken Streusalz aufnehmen kann. Das Fressen des Salzes kann zu weiteren Erkrankungen Ihres Tieres führen.
  4. Haare an den Pfoten etwas kürzen (z.B. von einem Hundefrisör): Vorsichtig (Verletzungsgefahr des Hundes!) die Haare kürzen, aber bitte immer daran denken, dass diese auch einen Schutz für die Pfoten sind. Deshalb nicht zu kurz schneiden.

Braucht mein Hund eine spezielle Pfotenpflege?

Prinzipiell ist der Hund durch sein Fell gut geschützt. Wenn Sie zusätzlich die oben genannten Maßnahmen durchführen, ist Ihr Tier ausreichend versorgt. Sollte ihr Hund aber sehr empfindlich sein (z.B. bestehende Hauterkrankungen oder kaum Fell an den Pfoten) oder er ist stark dem Salz oder der widrigen Witterung ausgesetzt, sollte man seine Pfoten zusätzlich so schützen, dass Eis und Salz gar nicht erst an die Pfoten gelangen können.

Wie schützt man die Hundepfoten im Winter?

Zum Schutz der Hundepfoten gibt es den mechanischen Schutz in Form von Hundeschuhen. Am besten geht man mit dem Hund ins Zoofachgeschäft und probiert vor Ort an. Dann passen diese nachher auch.

Benutzt man Pfotenwachs oder ähnliches gilt: Bitte immer nach dem Spazierengehen abwaschen, damit das Tier dies nicht ableckt. Vaseline hat den Nachteil, dass die Pfoten dadurch rutschig werden, also immer draußen auftragen.